Das Mühlrad Logo02

Das Mühlrad: Eine Seuche bahnt sich ihren Weg. Politiker, die nicht fähig sind, das nahende Unglück zu verhindern, mahnende Stimmen, die kein Gehör finden, Weltverschwörungsgerüchte, die als alternative Fakten zum Leitmotiv einer Gesellschaft mutieren. Geld und Gier als Triebfeder für so ziemlich alles.

Ja, das Mittelalter war eine gar finstere Zeit.

Zum Glück ist das aber alles lange her und die Geschichte von Hinz, dem Badhausbesitzer, Kunz dem Müllermeister und Hanni, der Hebamme ist 500 Jahre alt. Heute wissen wir ja zum Glück, wie mit Krisen umzugehen. Heute haben wir Politiker, die fähig sind, hören die mahnenden Stimmen und Weltverschwörungsgerüchte … nun gut, da und dort ergibt sich die eine oder andere Wiederkehr von Dingen.

Die Zeit als – Mühlrad, das sich stets im Kreise dreht.

DAS MÜHLRAD

Eine Graphic Novel

Ende des 15. Jhs wurde Hall in Tirol von der herannahenden Pestilenz bedroht. Zunächst versuchte der Stadtrat, mit der Absage des Herbstmarktes einen Übergriff der Seuche auf die Stadt zu verhindern.

Obrigkeiten standen in Zeiten der Pest vor dem schwierigen Konflikt, abzuwägen, was weniger Verluste nach sich zog – eine mögliche Ausbreitung der Seuche oder der Entgang der wirtschaftlichen Einnahmen, auch der des jeweiligen Landesfürsten.

Die drohende Gefahr der Pestilenz schreckte die dortigen Kaufleute aber offensichtlich nicht so sehr wie die Angst vor den wirtschaftlichen Verlusten. Auf Bitte der Händler wies der Tiroler Landesfürst schließlich die Stadt an, die Absage wieder rückgängig zu machen.

Ischgl lässt grüßen.

Historischer Hintergrund

(...und wenn sie nicht gestorben sind...)

(Idee & Zeichnungen: Das Mühlrad)

Le Fou

geboren 1963 in Innsbruck. 1992 Abschluss des Architekturstudiums an der Universität Innsbruck. Während des Studiums als Schauspieler und Theaterregisseur tätig. Ab 1995 arbeitete er für das Wiener Architekturbüro Prof. Wilhelm Holzbauer, seit 2001 selbständiger Architekt.

Parallel entstanden Arbeiten als Illustrator, Grafiker, Softwaredesigner und Cartoonist.

2009 produzierte er die ORF Dokumentation „Tiroler Salz“. Er führte Regie, zeichnete sich für die Gesamtleitung verantwortlich und konzipierte und gestaltete das gleichnamige Buch.

Zu Beginn der Corona Pandemie (2020) entwickelte er die Idee zur Graphic Novel „Das Mühlrad“.

Schweinsbratl

(Texte: Das Mühlrad)

Schweinsbratl

geboren 1967 in Innsbruck. Er studierte an der Universität Innsbruck Geschichte und Politikwissenschaft, an der Universität Wien Kommunikationswissenschaften.

1989 bis 1994 trat er als Autor mehrerer Musicals sowie als Produzent von Musiktheater- und Tonstudioproduktionen in Erscheinung. Künstlerisch verfasste er mehrere Musiktheaterwerke, darunter die Stücke: „Willkommen im Narrenhaus“ (1990) und „Die Nacht der Zeit“ (1994).

2009 schrieb er das Drehbuch zum ORF Dokumentarfilm „Tiroler Salz“ wie auch das gleichnamige Buch.

Als Kommunikationsanalytiker verfasste er mehrere Publikationen, als sein Hauptwerk gilt: „Der ICH Erfolg“ (2021).

Das Mühlrad